Nothing Phone: Die große Review

Ein Blick genügt, um festzustellen: Das Nothing Phone ist kein Handy wie jedes andere. Wir haben das Modell getestet.

Das Nothing Phone von vorne und hinten.

Im Smartphone-Kosmos ist Nothing noch ein unbeschriebenes Blatt. Doch das dürfte sich bald ändern, denn mit dem Nothing Phone 1 sorgt der britische Hersteller für einen ordentlichen Paukenschlag. Vor allem in puncto Design tanzt das preiswerte Mittelklasse-Modell gehörig aus der Reihe. In unserem Testbericht erfährst du, was das Nothing Phone sonst noch so zu bieten hat.

Design und Display

Das Nothing Phone 1 besitzt einen durchsichtigen Glasrücken, der einen Blick in das Innenleben des Geräts ermöglicht. Die Kunststoffelemente, die man durch die transparente Rückseite sehen kann, sind allesamt mit LED-Strips versehen. Damit erweist sich das Modell als echter Hingucker.

Doch das leuchtende Glyph-Interface verleiht dem Nothing Phone nicht nur einen futuristischen Look, sondern hat auch einen praktischen Nutzen. Die leuchtenden Streifen dienen nämlich unter anderem auch als Taschenlampe und Kamera-Blitz und zeigen dir den Ladestand des Akkus an.

Nothing Phone (1) 256GB White

Display
Kamera
Preis-Leistungs-Verhältnis
Online bestellbar
499.00

Beim Display setzt Nothing auf einen 6,55 Zoll großen AMOLED-Screen mit integriertem Fingerabdrucksensor. Neben einer knackigen Schärfe bietet das Panel starke Kontraste und Top-Helligkeitswerte, dank denen du das Handy auch bei grellem Sonnenlicht problemlos nutzen kannst. Die hohe Bildwiederholrate von 120 Hz sorgt zudem für eine besonders flüssige Bedienung.

Kamera

Das Kamera-Setup, das du beim Nothing Phone 1 auf der Rückseite findest, setzt sich aus zwei Linsen zusammen. Als Hauptkamera dient dabei eine optisch stabilisierte 50-MP-Weitwinkellinse, die aufgrund der lichtstarken f/1.88-Blende auch bei Schwachlicht solide Fotos knipst. Zudem verfügt das Gerät über eine 50-MP-Ultraweitwinkellinse mit einem 114-Grad-Blickwinkel.

Die 16-MP-Frontkamera sitzt in einer Notch in der linken oberen Ecke des Displays und liefert hochwertige Selfies ohne größere Makel. Natürlich eignet sich die Linse auch ohne Weiteres für Videochats.

Prozessorleistung

Für eine überzeugende Performance sorgt beim Nothing Phone 1 der Snapdragon 778G+ von Qualcomm. Der leistungsstarke Acht-Kern-Chip taktet mit bis zu 2,5 GHz und besticht zudem mit einer sehr ansprechenden Grafikleistung. Damit kommen auch leidenschaftliche Gamer voll auf ihre Kosten.

Darüber hinaus unterstützt der Midrange-Prozessor flotte 5G-Verbindungen. Heißt: Wenn der neue Mobilfunkstandard an deinem Standort verfügbar ist und du einen 5G-Tarif nutzt, kannst du mit Highspeed-Datenrate im mobilen Internet surfen. Das gibt einen dicken Pluspunkt für das Nothing Phone in unserer Review.

Akku und Ausstattung

Damit du nicht alle paar Stunden nach einer Steckdose suchen musst, hat Nothing seinem Flaggschiff einen pfundigen Akku spendiert, der eine Kapazität von 4500 mAh besitzt. Lange Laufzeiten sind damit in jedem Fall garantiert. Und nicht nur das: Der Akku lässt sich sogar kabellos laden! Im Mittelklasse-Segment ist das immer noch alles andere als üblich.

Auch bei der weiteren Ausstattung gibt’s nichts zu meckern. Das Nothing Phone kommt mit Bluetooth 5.2, NFC und WiFi 6, ist IP53-zertifiziert und Dual-SIM-fähig.

Top: Trotz der hochkarätigen Features ist die Einstiegsvariante mit 128 GB internem Speicher und 8 GB RAM schon für rund 470 Euro zu haben. Wenn du die Premium-Version mit 256 GB Geräte- und 12 GB Arbeitsspeicher bevorzugst, musst du circa 550 Euro auf den Tisch legen.

Nothine Phone: Unsere Review in Kürze

  • Das Nothing Phone 1 fällt vor allem wegen seiner transparenten Rückseite auf.

  • Das Display hat eine Diagonale von 6,55 Zoll und liefert ein scharfes, kontrastreiches Bild.

  • Mit der 50-MP-Dual-Cam lassen sich hochwertige Fotos knipsen – selbst bei Schwachlicht.

  • Der Snapdragon 778G+ von Qualcomm sorgt mit einer maximalen Taktrate von 2,5 GHz für ein solides Arbeitstempo.

  • Dank dem 4500 mAh starken Akku kannst du dich auf lange Laufzeiten freuen.

  • Der Einstiegspreis liegt bei gerade mal 470 Euro (128 GB, 8 GB RAM).

Maro

Maro ist ein Phänomen, denn er liebt iOS und Android gleichermaßen. Beste Voraussetzungen, um neue Smartphones fair auf Herz und Nieren zu prüfen. Privat hat Maro eine dicke Katze und viel Humor.

Alle Artikel aufrufen
Themen dieses Artikels
Smartphone Android