Nokia X30 und G60 im Test

Das Nokia X30 und G60 sind ideal für Nutzer, die Wert auf ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis legen.

Das Nokia X30 und G60.

Mit dem X30 und dem G60 hat Kult-Hersteller Nokia zwei beachtliche Neuheiten präsentiert. Während es sich bei letzterem um ein preiswertes Einsteiger-Smartphone handelt, verstärkt das Nokia X30 das Midrange-Segment des finnischen Unternehmens. Wir haben beide Modelle getestet.

Nokia X30 128 GB White 5G

Nachhaltigkeit
Kamera
Speicher
Online bestellbar
519.00

Nokia G60 5G Black

Akku
Nachhaltigkeit
Preis-Leistungs-Verhältnis
Online bestellbar
349.00

Design und Display

Nokia legt beim G60 und beim X30 einmal mehr großen Wert auf eine umweltverträgliche Produktion. So besteht die Rückseite des G60 zu 100 Prozent aus recyceltem Kunststoff. Beim X30 sind immerhin zwei Drittel des verwendeten Plastiks wiederaufbereitet. Zudem gibt es wie bei anderen Herstellern kein kostenloses Netzteil, um Elektroschrott zu vermeiden.

Als Display dient beim Nokia G60 ein 6,6 Zoll großes IPS-Display, das mit einer hohen Pixeldichte von 401 ppi überzeugt. Die Kontraste sind mangels AMOLED-Technologie eher mau, aber dafür erreicht das Panel eine hohe Bildwiederholrate von 120 Hz. Dadurch wirkt die Darstellung auch bei schnell wechselndem Content jederzeit flüssig.

Das Nokia X30 verfügt dagegen über einen 6,4 Zoll großen AMOLED-Screen, der mit einer Pixeldichte von 409 ppi punktet. Kontraste, Farbdarstellung und Schärfe bewegen sich bei diesem Bildschirm auf Top-Niveau. Was die Frequenz angeht, schneidet das Modell überraschenderweise etwas schwächer ab als das Einsteiger-Modell, doch die 90-Hz-Rate ist immer noch sehr solide.

Kamera

Beim Nokia G60 setzt sich das Kamera-Setup aus einer 50-MP-Weitwinkel- und einer 5-MP-Ultraweitwinkellinse sowie einem 2-MP-Tiefensensor zusammen. Die Qualität der Aufnahmen ist absolut zufriedenstellend, vor allem bei guten Lichtverhältnissen kann die Kamera all ihre Stärken ausspielen. Bei Dunkelheit kommt dir der deutlich verbesserte Nachtmodus zugute.

Zudem profitierst du bei Ultraweitwinkel-Aufnahmen von einer neuen KI-Technologie namens „Capture Fusion“. Hierbei lösen der Weitwinkel- und der Ultraweitwinkelsensor gleichzeitig aus, um mehr Details einzufangen.

Das gleiche Feature kommt auch bei der Dual Cam des Nokia X30 zum Einsatz. Diese besteht aus einer 50-MP-Weitwinkel- und einer 13-MP-Ultraweitwinkellinse und dürfte auch die Ansprüche von passionierten Hobby-Fotografen erfüllen. Die Hauptkamera punktet mit einem besonders großen Sensor, wodurch du auch bei mäßigen Lichtbedingungen tolle Aufnahmen erhältst.

Prozessor und Speicher

Sowohl beim X30 als auch beim G60 vertraut Nokia auf die Dienste des Snapdragon 695 von Qualcomm. Der Acht-Kern-Prozessor bringt es auf eine maximale Taktrate von 2,2 GHz und beschert dir damit eine ordentliche Performance. Zudem ist mit der Adreno-619-GPU bei beiden Modellen eine anständige Grafikeinheit an Bord.

Was den Speicher anbelangt, zeigt sich der Hersteller beim Nokia X30 ein wenig großzügiger. Denn bei dem etwas hochwertigeren Midrange-Handy hast du die Wahl zwischen 128 und 256 GB Gerätespeicher, während das Nokia G60 wahlweise mit 64 oder 128 GB kommt. Top: Der Speicher lässt sich mit einer microSD erweitern.

Akku und Ausstattung

Dank einer Akkukapazität von 4500 mAh dauert es eine ganze Weile, bis dem Nokia G60 die Puste ausgeht. Bei moderater Nutzung ist ein ganzer Tag ohne Nachladen in jedem Fall drin. Dasselbe gilt für das Nokia X30, das mit einer 4200 mAh starken Batterie bestückt ist. Geladen wird mit bis zu 20 Watt (G60) bzw. 33 Watt (X30). Wireless Charging ist leider nicht möglich.

Beide Nokia-Modelle kommen ab Werk mit Android 12 und haben mit Bluetooth 5.1, NFC, 5G, LTE und WiFi 6 alle wichtigen Verbindungsstandards im Aufgebot. Außerdem sind beide Geräte mit einem Fingerabdrucksensor ausgestattet und bieten Platz für eine zweite SIM-Karte.

Das Wichtigste in Kürze

  • Das Nokia G60 ist mit einem hochauflösenden 6,6-Zoll-IPS-Display ausgestattet, das eine Frequenz von 120 Hz erreicht. Beim X30 hat Nokia ein 6,4 Zoll-AMOLED-Panel verbaut, das mit einer hohen Pixeldichte und einer 90-Hz-Rate aufwartet.

  • Während das Nokia X30 mit einer 50-MP-Weitwinkel- und einer 13-MP-Ultraweitwinkellinse daherkommt, findest du beim G60 eine 50-MP-Weitwinkel- und eine 5-MP-Ultraweitwinkellinse sowie einen 2-MP-Tiefensensor. Neu ist die KI-Technologie namens „Capture Fusion“.

  • Beide Nokia-Phones sind mit dem 5G-kompatiblen Snapdragon-695-Chip von Qualcomm ausgestattet. Dieser sorgt für eine solide Rechenpower.

  • Mit einer Akkukapazität von 4200 (X30) bzw. 4500 mAh (G60) haben die beiden Modelle genug Power für lange Laufzeiten von rund einem Tag.

Maro

Maro ist ein Phänomen, denn er liebt iOS und Android gleichermaßen. Beste Voraussetzungen, um neue Smartphones fair auf Herz und Nieren zu prüfen. Privat hat Maro eine dicke Katze und viel Humor.

Alle Artikel aufrufen
Themen dieses Artikels
Nokia Smartphone