iPhone 14: Aktuelle Leaks & Gerüchte

Erste Details über das iPhone 14 sind bereits ans Tageslicht gekommen. Überrascht Apple mit neuen Features?

Ein iPhone liegt auf dem Tisch mit Air Pods darauf.

Beim iPhone 13 waren nennenswerte Neuerungen eher rar gesät, umso gespannter ist die Apple-Community nun auf den Nachfolger. Und auch wenn das iPhone 14 erst in einigen Monaten in die Läden kommen wird, haben Branchen-Kenner schon erste Details herausfinden können. Wir haben die spannendsten Infos für dich zusammengetragen.

Update: 25.05.2022

iPhone 14: Release in wenigen Monaten

Verschiedene Insider hatten bereits darüber spekuliert, doch nun herrscht endlich Klarheit: Apple wird definitiv kein iPhone 14 mini auf den Markt bringen. Die niedrigen Verkaufszahlen des iPhone 13 mini dürften diese Entscheidung wesentlich beeinflusst haben. An die Stelle des Mini-Smartphones tritt das iPhone 14 Max, eine größere Ausführung der Basis-Variante.

Für eine etwas größere Überraschung sorgt ein aktueller Leak, der sich auf das Design der neuen iPhone-Modelle bezieht. So soll die Selfie Cam beim iPhone 14 und beim iPhone 14 Max weiterhin in einer markanten Notch sitzen, während die Linse beim iPhone 14 Pro und iPhone 14 Pro Max in einem eher unauffälligen Punch Hole untergebracht wird.

Der für gewöhnlich gut informierte Analyst Ming-Chi Kuo will außerdem erfahren haben, dass Apple beim iPhone 14 und beim iPhone 14 Max womöglich noch einmal auf den A15-Bionic-Chip setzen wird, der bereits bei den iPhone-13-Modellen zum Einsatz kam. Dagegen sollen die Pro-Versionen mit dem vermutlich noch schnelleren A16 Bionic ausgestattet werden.

Neue Render-Bilder lassen zudem darauf hoffen, dass Apple dem neuen iPhone 14 und seinen Geschwistern einen kräftigeren Akku spendiert. Denn die Gehäuse der vier Modelle sollen etwas größer ausfallen als zuletzt und somit mehr Platz für eine pfundige Batterie bieten.

Zum Release Date gibt es noch keine wasserdichten Infos. Aktuell deutet jedoch vieles darauf hin, dass Apple sein neues Flaggschiff am 13. September präsentieren wird. Somit ist es gut möglich, dass das Erscheinungsdatum ebenfalls in den September fällt. Darüber hinaus verdichten sich die Gerüchte, dass die iPhone-14-Modelle bis zu 100 Euro mehr kosten werden als ihre Vorgänger.

Update: 26.01.2022

Neues iPhone 14: Max- ersetzt Mini-Variante

Die vielleicht wichtigste Nachricht zuerst: Gerüchten zufolge will Apple kein iPhone 14 mini auf den Markt bringen. Das ist natürlich eine herbe Enttäuschung für alle, die ein Faible für kompakte Smartphones haben.

Dennoch wird die kommende Flaggschiff-Familie aus vier Mitgliedern bestehen. Anstelle einer Mini-Variante wird Apple nämlich das iPhone 14 Max ins Rennen schicken. Und der Name wird Programm sein, denn genau wie das iPhone 14 Pro Max soll der Neuling ein großzügiges 6,7-Zoll-Display bekommen. Abgesehen davon sollen jedoch die Gemeinsamkeiten mit dem iPhone 14 überwiegen.

iPhone 14: Gerüchte deuten auf Punch-Hole bei Pro-Modellen hin

Laut Insider Ross Young hat sich Apple für eine weitreichende Änderung beim Design entschieden: So soll die Frontkamera bei den neuen Pro-Modellen nicht mehr in der markanten Einkerbung untergebracht sein, die wir von den letzten iPhones kennen. Stattdessen soll die Selfie Cam beim iPhone 14 Pro und iPhone 14 Pro Max in einem dezenten Punch Hole sitzen.

Die Displayqualität wird – da sind sich alle einig – wieder außerordentlich hoch ausfallen. Dank der modernen OLED-Technologie können wir ein kontrastreiches Bild mit einer optimalen Farbabdeckung erwarten; zudem wird die Pixeldichte wohl bei allen vier Geräten etwa 460 ppi betragen. Fraglich ist noch, ob wieder nur die Pro-Modelle eine 120-Hz-Rate bekommen oder alle vier Apple-Handys.

Kamera: Pro-Modelle mit 48-MP-Hauptsensor

Kameratechnisch konnten die Spitzenmodelle von Apple fast immer überzeugen. Und es deutet vieles darauf hin, dass die vier iPhone-14-Varianten an die Top-Ergebnisse ihrer Vorgänger anknüpfen können.

Entscheidende Verbesserungen wird es aber vermutlich wieder nur beim iPhone 14 Pro und beim iPhone 14 Pro Max geben. Die Hauptkamera der beiden Modelle wird Leakern zufolge mit satten 48 MP knipsen, wodurch vor allem die Aufnahmen bei Schwachlicht deutlich hochwertiger ausfallen sollen. Alle anderen Linsen werden wohl wieder mit 12 MP auflösen.

Zudem wird die Basis-Version – im Gegensatz zu den Pro-Varianten – vermutlich wieder kein Teleobjektiv erhalten. Wie es beim iPhone 14 Max aussieht, steht noch in den Sternen.

A16 Bionic: Das können wir vom neuen Apple-Chip erwarten

Bei der Performance spielt Apple seit jeher in einer eigenen Liga. Der A15-Bionic-Chip, den der US-Hersteller dem iPhone 13 eingepflanzt hat, gilt als schnellster Smartphone-Prozessor der Welt und ist darüber hinaus überaus stromsparend. Da stellt sich natürlich die Frage, wie Apple diese phänomenale Leistung noch übertreffen will.

Branchen-Analysten hofften lange darauf, dass der nächste Apple-Chipsatz im 4- oder sogar im 5-Nanometer-Verfahren hergestellt wird. Denn beim Thema Smartphone-Prozessoren gibt es eine eiserne Regel: je kompakter, desto schneller. Außerdem schafft ein kleiner Chip zusätzlichen Raum, den man unter anderem für einen üppigen Akku nutzen kann.

Ob sich die Hoffnung auf einen solch hypermodernen Chip erfüllt, ist aber noch ungewiss. Verschiedenen Quellen zufolge wird TSMC, Apple Kooperationspartner im Bereich Chips, die flächendeckende Umstellung auf das 3- bzw. 4-Nanometer-Verfahren in diesem Jahr (noch) nicht bewerkstelligen können.

Wann kommt das iPhone 14 raus?

Traditionell erblicken die neuen Spitzenmodelle von Apple immer im späten Sommer bzw. frühen Herbst das Licht der Welt. Wir gehen davon aus, dass sich daran nichts ändern wird und das iPhone 14 seinen Release Ende September oder Anfang Oktober feiern wird. Das Launch-Event dürfte bereits Mitte September steigen.

Was den Preis betrifft, sind keine gravierenden Änderungen zu erwarten. Heißt: Die Basis-Version dürfte wieder um die 800 Euro kosten, beim iPhone 14 Max solltest du mit einem Einstiegspreis von rund 900 Euro rechnen.

Das iPhone 14 Pro mit schätzungsweise 1100 Euro und das iPhone 14 Pro Max mit mutmaßlich 1200 Euro sind dagegen wieder mal nichts für Schnäppchenjäger.

Im Hinblick auf den Speicher bahnt sich indes ein echter Hammer an: So sollen die beiden Pro-Modelle mit einer Kapazität von sage und schreibe 2 TB erhältlich sein. Diese Monster-Version dürfte erstmals die 2000-Euro-Grenze sprengen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Apple verzichtet aller Voraussicht nach auf ein iPhone 14 mini. Stattdessen soll es ein iPhone 14 Max mit 6,7-Zoll-Display geben.

  • Die Hauptkamera der beiden Pro-Modelle soll mit 48 MP knipsen. Alle weiteren Sensoren lösen wohl wieder mit 12 MP auf.

  • Der neue A16-Bionic-Chip wird mit Sicherheit wieder für ein schnelles Arbeitstempo sorgen. Große Verbesserungen im Vergleich zum A15 Bionic sind allerdings eher nicht zu erwarten.

  • Apple wird die iPhone-14-Modelle mit hoher Wahrscheinlichkeit im September 2022 der Öffentlichkeit präsentieren.

  • Der Einstiegspreis für die Basis-Variante wird wieder bei rund 800 Euro liegen.

Foto: ©Shutterstock/blackzheep

Simon

Simon hat immer die neuesten Informationen und einen Kaffee in der Hand. Bei beidem setzt der Norddeutsche auf Qualität. Richtig unkritisch ist er nur, wenn es um die Küste und Gin Tonic geht.

Alle Artikel aufrufen
Themen dieses Artikels
Smartphone iPhone iOS