Roaming und Telefonie ins Ausland

Bald geht es auf Reisen? Bei freenet erfährst Du alles, was Du zum Telefonieren und Roaming im Ausland wissen musst.

Eine Frau sitzt mit ihrem Handy in der Hand auf einem Auto. Im Hintergrund sind steinige Felsen und das Meer sichtbar.

Bis vor wenigen Jahren gehörten hohe Kosten für Telefonate über Landesgrenzen hinweg zur Normalität. Mit der Einführung der EU-Roaming-Richtlinie im Juni 2017 ist Roaming und Telefonieren im Ausland nicht nur einfacher, sondern auch günstiger geworden.

In diesem Artikel findest Du alles, was Du über Telefonieren und Roaming im Ausland wissen musst. Wenn Du auf der Suche nach der richtigen Auslandsvorwahl eines Landes bist, findest Du sie in der Übersicht am Ende des Artikels.

Roaming im Ausland: Was ist das?

EU-Roaming bedeutet, dass Du Deinen Mobilfunk-Heimtarif auch auf Reisen durch die 27 Mitgliedsländer der EU sowie in Norwegen, Island oder Liechtenstein nutzen kannst. Das heißt, dass beim Surfen im Internet, Simsen oder Telefonieren im Ausland keine zusätzlichen Kosten anfallen. Im Urlaub mit Freunden oder Familie in Kontakt zu bleiben, ist dank “Roam like at home” also ganz einfach möglich.

In Nicht-EU-Staaten wie der Schweiz, dem Vereinigten Königreich oder Monaco bzw. außerhalb Europas fallen hingegen weiterhin teils hohe Gebühren für die Handynutzung an.

Telefonieren und Roaming im Ausland: Das gilt seit Mai 2019

Wer bis 2019 von zuhause aus ins EU-Ausland telefonierte, erlebte oftmals eine böse Überraschung, wenn die monatliche Abrechnung ins Haus flatterte. Denn anders als viele Menschen vermuten, fand die „Roam like at home“-Richtlinie keine Anwendung für Telefonate von Deutschland aus in andere EU-Netze.

Seit Mai 2019 gilt jedoch eine neue EU-Richtlinie für Intra-EU-Kommunikation, dank der das Telefonieren und Simsen von einem zum anderen EU-Land deutlich günstiger ist. Verbraucher müssen seither für Telefonate in andere EU-Länder nur noch maximal 0,19 Euro pro Minute zahlen. Auch in Sachen SMS hat die EU an der Preisschraube gedreht und einen Höchstpreis von 0,06 Euro pro Nachricht festgelegt (Nettopreis).

Doch Vorsicht: Die neue Regelung gilt nur, wenn Du aus Deinem Heimatland ins EU-Ausland telefonierst. Für Gespräche in die Schweiz, nach Nordamerika, in die Türkei usw. gelten weiterhin andere Bestimmungen und Tarife.

Für Telefonate außerhalb der EU rät freenet Dir, einen optionalen Auslandstarif zu Deinem Mobilfunkvertrag dazu zu buchen. Damit sind die Kosten pro Gesprächsminute weitaus geringer als ohne. Zudem sind viele Optionen in Sachen Laufzeit sehr flexibel wählbar. Auf lange Sicht kannst Du also eine Menge Geld sparen und trotzdem mit Deinen Freunden in Verbindung bleiben.

Roaming und Telefonieren im Ausland: Neufassung der Roaming-Regelungen ab Juli 2022

Reisende können sich auch in Zukunft über den Wegfall der Roaming-Gebühren freuen: 2022 haben sich die EU-Mitgliedsländer für eine Verlängerung der Roaming-Verordnung um weitere zehn Jahre, also bis 2032, entschieden.

Darüber hinaus gelten ab Juli 2022 folgende Verbesserungen:

  • Gleicher Preis und gleiche Bedingungen: Beim Roaming im EU-Ausland hast Du nicht nur Anspruch auf den gleichen Preis, sondern auch auf die gleichen Bedingungen bzw. die gleiche Qualität wie zuhause.

  • Mehr Transparenz: Fährst Du in ein anderes Land, erhältst du nun bei Einreise eine SMS Deines Roaming-Anbieters, die Dich vor dem Risiko zusätzlicher Kosten warnt. Außerdem klärt dich eine SMS über Notrufe in dem jeweiligen Land auf.

Internetnutzung im EU-Ausland: Diese Regelungen gelten

Wenn Du einen Handyvertrag mit begrenzter Datenkapazität hast, ändert sich auf Deiner Reise ins EU-Ausland in den meisten Fällen gar nichts. Du kannst Deine mobilen Daten wie gewohnt nutzen, bis Deine im Vertrag verankerte Obergrenze erreicht ist.

Liegt eine begrenzte Datenkapazität vor oder handelt es sich um einen besonders günstigen Tarif (im Jahr 2023 weniger als 1,80 Euro pro GB), können Betreiber das Datenvolumen begrenzen. Auch bei Prepaid-Tarifen ist eine Limitierung des Datenvolumens möglich. Mobilfunkanbieter müssen ihre Kunden dahingehend informieren.

Wer das Datenvolumen im EU-Ausland überschreitet, kann mit folgenden Gebühren rechnen:

JahrPreis
20231,80 € / GB
20241,55 € / GB
20251,30 € / GB
20261,10 € / GB
20271,00 € / GB

WiFi-Calling: Vorsicht vor der Kostenfalle!

Mit den allermeisten aktuellen Smartphone-Modellen kannst Du mittlerweile via WLAN telefonieren. Das kann vor allem bei Auslandsreisen praktisch sein. Denn diese sogenannten WiFi-Calls werden grundsätzlich wie klassische Mobilfunkgespräche aus dem Inland abgerechnet. Wie hoch die Kosten letztlich ausfallen, hängt also von Deinem individuellen Tarif ab.

Dass WiFi-Calls stets wie Gespräche aus dem Heimatland gewertet werden, birgt aber auch eine gewisse Gefahr. Bist Du beispielsweise gerade im Urlaub auf Mallorca und möchtest einen Freund anrufen, der sich ebenfalls auf der Insel befindet, zählt dies als Auslandstelefonat. Selbiges gilt, wenn Du eine Person in einem Drittstaat anrufst. Dann kann es schnell teuer werden.

Solltest Du also im EU-Ausland verweilen, kann es günstiger sein, auf dem klassischen Wege zu telefonieren statt auf WiFi-Calling zurückzugreifen – nämlich dann, wenn Du nicht gerade nach Deutschland telefonierst. In diesem Fall sind nämlich die Gebühren für den Anruf höher als die Roaming-Gebühren.

Tipps für die Handynutzung, Telefonieren und Roaming im Ausland

Du steckst mitten in den Vorbereitungen für eine große Reise nach Südamerika, Südostasien oder in eine andere spannende Region? Um Dein Smartphone während Deines Abenteuers problemlos nutzen zu können und auch für den Notfall gerüstet zu sein, solltest Du einige Vorkehrungen treffen.

Mit unseren Tipps zur Handynutzung im Ausland bist Du für Dein Abenteuer gewappnet und vermeidest explodierende Mobilfunkkosten.

  • Steckdosen-Adapter: Informiere Dich vor deiner Reise, welcher Stecker- und Steckdosentyp im Zielland gängig sind, um Dein Handy auch auf Reisen laden zu können. Kaufe Dir ggf. vor Reiseantritt einen Steckdosen-Adapter im Elektronikfachmarkt oder im Mobilfunkladen.

  • Internationale Vorwahlen: Speichere die Telefonnummern Deiner Kontakte mit der internationalen Vorwahl. Das spart das lästige manuelle Eintippen der Rufnummer, wenn Du Dich im Ausland befindest. Für deutsche Anschlüsse setzt Du einfach +49 (das + ersetzt die zwei Nullen vor der Auslandsvorwahl) vor die Rufnummer. Die Null der Orts- oder Netzvorwahl entfällt.

  • Notfallnummern: Um im Notfall schnell reagieren zu können, solltest Du Dir die örtlichen Notfallnummern ins Handy einspeichern, zum Beispiel von der Polizei oder der Feuerwehr. Suche Dir auch die Adresse und Telefonnummer der lokal ansässigen Deutschen Botschaft heraus, um etwaige Passschwierigkeiten schnell lösen zu können.

  • Netzstandard: Die meisten Smartphones funktionieren in allen Netzen weltweit. In einigen Gegenden Japans und der USA gibt es hingegen andere Netzstandards, die nicht von jedem Handy unterstützt werden. Häufig gibt es jedoch an Flughäfen vor Ort ein kompatibles Handy zum Ausleihen.

  • Kreuzfahrt: Auf einem Schiff kannst Du meistens nicht über das Inlandsnetz telefonieren, simsen oder surfen, sondern nur via Satellit. Das kann schnell teuer werden. Informiere Dich daher vorab, ob das Schiff eigene Tarife anbietet. Wer auf das Smartphone verzichten kann, sollte den Flugmodus aktivieren, um zu verhindern, dass das Handy automatisch Daten aus dem Internet zieht.

  • Netzwahl: Nicht immer ist das Netz, in das sich das Smartphone im Ausland automatisch einwählt, auch das günstigste. Ein Preisvergleich der örtlichen Anbieter kann sich lohnen. Über die „manuelle Netzwahl“ in den Einstellungen kannst Du Dein bevorzugtes Mobilfunknetz einrichten.

  • Lokale Provider: Für längere Aufenthalte im Ausland solltest Du Dir einen örtlichen Mobilfunkvertrag oder Prepaid-Tarif zulegen. Mit diesen telefonierst Du innerhalb des Landes weitaus günstiger. Mit einer Auslandsoption kannst Du außerdem vergleichsweise günstig nach Hause telefonieren.

Telefonieren im Ausland: Internationale Vorwahlen

Du bist auf der Suche nach der Vorwahl für Italien, Australien oder einem anderen Land? In unserer Liste findest Du alle Auslandsvorwahlen alphabetisch sortiert und bleibst mit Deinen Freunden und Bekannten in anderen Ländern in Kontakt.

A

  • Afghanistan: 0093

  • Ägypten: 0020

  • Albanien: 00355

  • Algerien: 00213

  • Andorra: 00376

  • Angola: 00244

  • Äquatorialguinea: 00240

  • Argentinien: 0054

  • Armenien: 00374

  • Aruba: 00297

  • Ascension: 00247

  • Aserbaidschan: 00994

  • Australien: 0061

B

  • Bahamas: 001242

  • Bahrain: 00973

  • Bangladesch: 00880

  • Barbados: 001246

  • Belarus: 00375

  • Belgien: 0032

  • Belize: 00501

  • Benin: 00229

  • Bermuda: 001441

  • Bhutan: 00975

  • Bolivien: 00591

  • Bonaire: 00599

  • Bosnien und Herzegowina: 00387

  • Botswana: 00267

  • Brasilien: 0055

  • Brunei: 00673

  • Bulgarien: 00359

  • Burkina Faso: 00226

  • Burundi: 00257

C

  • Chile: 0056

  • China: 0086

  • Cookinseln: 00682

  • Costa Rica: 00506

  • Curaçao: 00599

D

  • Dänemark: 0045

  • Deutschland: 0049

  • Dominikanische Republik: 00180952

  • Dschibuti: 00253

E

  • Ecuador: 00593

  • El Salvador: 00503

  • Elfenbeinküste: 00225

  • Eritrea: 00291

  • Estland: 00372

F

  • Falklandinseln: 00500

  • Faröer Inseln: 00298

  • Fidschi: 00679

  • Finnland: 00358

  • Frankreich: 0033

  • Französisch-Guayana: 00594

  • Französisch-Polynesien: 00689

G

  • Gabun: 00241

  • Gambia: 00220

  • Georgien: 00995

  • Ghana: 00233

  • Gibraltar: 00350

  • Griechenland: 0030

  • Grönland: 00299

  • Großbritannien: 0044

  • Guadeloupe: 00590

  • Guatemala: 00502

  • Guinea: 00224

  • Guinea-Bissau: 00245

  • Guyana: 00592

H

  • Haiti: 00509

  • Honduras: 00504

  • Hongkong: 00852

I

  • Indien: 0091

  • Indonesien: 0062

  • Irak: 00964

  • Iran: 0098

  • Irland: 00353

  • Island: 00354

  • Israel: 00972

  • Italien: 0039

J

  • Jamaika: 001876

  • Japan: 0081

  • Jemen: 00967

  • Jordanien: 00962

K

  • Kambodscha: 00855

  • Kamerun: 00237

  • Kanada 001

  • Kap Verde: 00238

  • Kasachstan: 007

  • Katar: 00974

  • Kenia: 00254

  • Kirgisistan: 00996

  • Kiribati: 00686

  • Kokosinseln: 0061

  • Kolumbien: 0057

  • Komoren: 00269

  • Republik Kongo (Brazzaville): 00242

  • Demokratische Republik Kongo: 00243

  • Kosovo: 00383

  • Kroatien: 00385

  • Kuba: 0053

  • Kuwait: 00965

L

  • Laos: 00856

  • Lesotho: 00266

  • Lettland: 00371

  • Libanon: 00961

  • Liberia: 00231

  • Libyen: 00218

  • Liechtenstein: 00423

  • Litauen: 00370

  • Luxemburg: 00352

M

  • Macau: 00853

  • Madagaskar: 00261

  • Malawi: 00265

  • Malaysia: 0060

  • Malediven: 00960

  • Mali: 00223

  • Malta: 00356

  • Marokko: 00212

  • Marshallinseln: 00692

  • Martinique: 00596

  • Mauretanien: 00222

  • Mauritius: 00230

  • Mayotte: 00262

  • Mazedonien: 00389

  • Mexiko: 0052

  • Mikronesien: 00691

  • Moldau: 00373

  • Monaco: 00377

  • Mongolei: 00976

  • Montenegro: 00382

  • Montserrat: 001

  • Mosambik: 00258

  • Myanmar: 0095

N

  • Namibia: 00264

  • Nauru: 00674

  • Nepal: 00977

  • Neukaledonien: 00687

  • Neuseeland: 0064

  • Nicaragua: 00505

  • Niederlande: 0031

  • Niger: 00227

  • Nigeria: 00234

  • Niue Inseln: 00683

  • Nordkorea: 00850

  • Norfolk Inseln: 006723

  • Norwegen: 0047

O

  • Oman: 00968

  • Osterinseln: 005639

  • Österreich: 0043

  • Osttimor: 00670

P

  • Pakistan: 0092

  • Palästinensische Autonomiegebiete: 00970

  • Palau: 00680

  • Panama: 00507

  • Papua-Neuguinea: 00675

  • Paraguay: 00595

  • Peru: 0051

  • Philippinen: 0063

  • Polen: 0048

  • Portugal: 00351

  • Puerto Rico: 001787

R

  • Réunion: 00262

  • Ruanda: 00250

  • Rumänien: 0040

  • Russland: 007

S

  • Sambia: 00260

  • Samoa: 00685

  • San Marino: 00378

  • Saudi-Arabien: 00966

  • Schweden: 0046

  • Schweiz: 0041

  • Senegal: 00221

  • Serbien: 00381

  • Seychellen: 00248

  • Sierra Leone: 00232

  • Simbabwe: 00263

  • Singapur: 0065

  • Slowakei: 00421

  • Slowenien: 00386

  • Somalia: 00252

  • Spanien: 0034

  • Sri Lanka: 0094

  • Südafrika: 0027

  • Sudan: 00249

  • Südsudan: 00249

  • Südkorea: 0082

  • Suriname: 00597

  • Swasiland: 00268

  • Syrien: 00963

T

  • Tadschikistan: 00992

  • Taiwan: 00886

  • Tansania: 00255

  • Thailand: 0066

  • Togo: 00228

  • Tonga: 00676

  • Trinidad und Tobago: 001

  • Tschad: 00235

  • Tschechien: 00420

  • Tunesien: 00216

  • Türkei: 0090

  • Turkmenistan: 00993

  • Tuvalu: 00688

U

  • Uganda: 00256

  • Ukraine: 00380

  • Ungarn: 0036

  • Uruguay: 00598

  • USA: 001

  • Usbekistan: 00998

V

  • Vanuatu: 00678

  • Vatikan: 0039

  • Venezuela: 0058

  • Vereinigte Arabische Emirate: 00971

  • Vietnam: 0084

W

  • Weihnachtsinseln: 006724

Z

  • Zentralafrikanische Republik: 00236

  • Zypern: 00357

Häufig gestellte Fragen zu Telefonieren und Roaming im Ausland

Kann ich mit Roaming im Ausland telefonieren?

Mit Roaming kannst Du im EU-Ausland telefonieren, ohne dass zusätzliche Kosten anfallen. Das heißt, Du zahlst für einen Anruf innerhalb Italiens oder von Italien nach Frankreich genauso viel, wie innerhalb Deutschlands.

Kann ich mit dem Handy kostenlos im Ausland telefonieren?

Wer einen Handytarif hat, bei dem Roaming-Leistungen eingeschlossen sind, kann mit dem Handy kostenlos im Ausland telefonieren. Bei Anrufen von Deutschland aus ins europäische Ausland belaufen sich die Kosten auf maximal 19 Cent pro Minute (zzgl. MwSt.).

Warum kann ich im Ausland nicht telefonieren?

Am besten vor Abreise ist zu prüfen, ob das eigene Handy das Mobilfunknetz im Zielland unterstützt. Das ist bei Fernreisen, etwa nach Nord- oder Südamerika, nach Japan oder Korea, nicht unbedingt gegeben. Wenn Du im Ausland zunächst kein Netz hast, kannst Du Dein Handy neu starten oder die SIM-Karte kurz entfernen. Außerdem kannst Du prüfen, ob Du die Roaming-Funktion aktiviert hast.

Schalte ich im Ausland Roaming an oder aus?

Möchtest Du Deinen Mobilfunktarif im EU-Ausland nutzen, musst Du das Datenroaming auf Deinem Handy aktivieren. Wenn Du dich jedoch außerhalb der EU aufhältst, ist es besser, das Roaming auszuschalten, um hohe Kosten zu umgehen.

Kein Internet im Ausland trotz Roaming – was tun?

Kannst Du im EU-Ausland nicht aufs Internet zugreifen, solltest Du Folgendes prüfen:

  • Unterstützt Dein Datenpaket Roaming-Datendienste?

  • Ist die Daten-Roaming-Funktion aktiviert? (Einstellungen > Mobile Daten/Netzwerke)

  • Ist genügend Guthaben vorhanden?

Funktioniert trotz aktiviertem Datenroaming das Internet nicht, kannst Du Dich an Deinen Netzbetreiber wenden.

Foto: ©pexels/Andrea Piacquadio

Lisa

Lisa hat schon früher ihren kleinen Brüdern die neuesten Gadgets erklärt. Sie weiß aber nicht nur technisch viel, sondern auch, wo es in Hamburg die beste Pizza gibt.

Alle Artikel aufrufen
Weitere Beiträge zu diesen Themen
Ratgeber Smartphone